Notfallseelsorge in Wuppertal

Ein Dienst der evangelischen und katholischen Kirche Wuppertals.

Notfallseelsorge ist seelsorgliche Begleitung im Einsatz mit Rettungsdiensten bei Not- und Unglücksfällen, plötzlichem Tod und Gewaltdelikten. Das Gesprächs- und Betreuungsangebot gilt sowohl den unmittelbar Geschädigten, den Opfern, als auch den mittelbar Geschädigten, also den Augenzeugen und den Angehörigen der Opfer sowie den Helfenden vor Ort.
Immer wieder gibt es Situationen, in denen Menschen völlig unerwartet mit schlimmen Verletzungen, schweren Verlusten oder plötzlichem Tod konfrontiert werden und seelsorgliche Begleitung nötig haben. Aber nicht immer ist eine Seelsorgerin, ein Seelsorger augenblicklich verfügbar. In diesem Bewusstsein entstanden Ende der 1980er-Jahre verschiedene kirchliche Initiativen, die schließlich zur Gründung von Notfallseelsorgesystemen führten.
Die Notfallseelsorge ist heute ein selbstverständlicher und unverzichtbarer Teil der Rettungskette geworden, der inzwischen in ganz Deutschland nahezu flächendeckend zur Verfügung steht. In über zweihundertfünfzig Notfallseelsorgesystemen wird dieses Hilfsangebot rund um die Uhr gewährleistet und geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Polizei, die über die Einsatzleitstellen jederzeit eine Notfallseelsorgerin bzw. einen Notfallseelsorger anfordern können. Notfallseelsorge ist eine volkskirchliche Realität, denn auf unkomplizierte und selbstverständliche Weise arbeiten Notfallseelsorger und Notfallseelsorgerinnen beider großen Kirchen Hand in Hand.
Unabhängig von Weltanschauung oder Religionszugehörigkeit wenden sie sich den Menschen allein aufgrund ihrer Notlage und ihres Bedürfnisses zu.

Koordinator der Notfallseelsorge Wuppertal
Diakon Ralf Engelbert
Tel.: 0202 66 67 20
Mail: ralf.engelbert(at)erzbistum-koeln.de